bildleiste final

Störungsübersicht mit AlarmfunktionErfassung und Bearbeitung einer Versorgungsunterbrechung oder Störung leicht gemacht

Die immer komplexeren Anforderungen an die Erfassung und Bearbeitung von Versorgungsunterbrechungen und Störungen erfordern immer höhere Personalaufwendungen und damit steigende Prozesskosten – es sei denn, sie werden von einem strukturierten und transparenten Störungsmanagementsystem abgefangen.

Das PowerTMS (Trouble Management System) ermöglicht eine systematische Erfassung und Archivierung von Störereignissen und Versorgungsunterbrechungen bei niedrigen Investitionskosten. Das System unterstützt das komplette Störungsmanagement inklusive Berichtswesen für die BNetzA und interne Auswertungen. Es ist skalierbar für die klassischen Bereiche in der Energie und Wasserversorgung, darüber hinaus auch für weitere Aufgaben, wie Bäder, Parkhäuser etc.

PowerTMS ist ein Funktionsmodul im ACD Prozess Management System PowerPMS.


Schwerpunkte des PowerTMS

  • Systematische und spartenspezifische Erfassung und Bearbeitung von Versorgungsunterbrechungen und Störungen
  • Vernetzung des PowerTMS mit anderen ACD-Systemen sowie mit Fremdsystemen (GIS, ERP, Spannungsqualität, …) und mit Systemen/Produkten aus der Microsoft-Welt
  • Skalierbar für die klassischen EVU-Bereiche, darüber hinaus auch für weitere Aufgaben wie Fernwärme, Biogas, Erdgastankstellen, Parkhäuser, Bäder, …
  • Mandantenfähig
  • Zeitstempelung aller Aktivitäten
  • Erfassung von Reaktionszeiten einschl. der Zeiten der am Entstörprozess beteiligten Subunternehmen
  • Datenauswertung gemäß
    - BNetzA-Reporting und FNN-Auswertung
    - Schadensklassifizierung in Anlehnung an die DVGW-Vorgaben
    - vollständige Implementierung der Vorgaben des Technischen
    Sicherheitsmanagements (TSM)
    - Berichte und Auswertungen für den Betrieb
  • Erfüllung des Technischen Sicherheitsmanagements gemäß G/W/S 1000 VDN

Vorteile für das EVU

  • Strukturierte Bearbeitung und revisionssichere Dokumentation von Störungen und Versorgungsunterbrechungen bei niedrigen Investitionskosten
  • Reduktion Personalaufwand für Erstellung von Auswertungen, z.B. für BNetzA, FNN nach Schema A bzw. Schema B (ausführlichere Erfassung), …
  • Zurverfügungstellung von Daten für das Technische Sicherheitsmanagement (TSM)
  • Erstellung von Grundlagen für eine gezielte Investitionsplanung
  • Unterstützung des Betriebspersonals u. a. bei der Einsatzkoordination zur Störungsbehebung